Zuerst einmal vorab: netTrek, unseren Kollegen, Freunden und Familien geht es gut. Auch wirtschaftliche Folgen haben uns (noch) nicht erfasst – und aufgrund unserer passenden Branche konnten wir einen Großteil unserer Mitarbeiter schnell ins Homeoffice verlagern.

Doch auch wenn wir nicht in einer Branche arbeiten, die klassisch systemrelevant ist, wollen wir denen helfen, die stärker vom Coronavirus betroffen sind. So haben wir uns auf die Suche gemacht und wurden bei den folgenden Projekten fündig:

#WirVsVirus-Hackathon

src=https://ghost.nettrek.de/content/images/2020/03/nettrek-wir-vs-virus.png
Geschäftsführer Saban Ünlü in der Videokonferenz mit den Kollegen beim #WirVsVirus-Hackathon

Am Wochenende vom 20. – 22. März wurde von der Bundesregierung ein Hackathon unter dem Namen #WirVsVirus veranstaltet. Ziel war es, Lösungen für Herausforderungen zu entwickeln, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen.

In diesem Kontext konnten am 20.03. Hilfsbedürftige ihre Projektwünsche äußern und am folgenden Wochenende haben Fachleute und Entwickler aus allen Bereichen Konzepte und Prototypen für eine Lösung entwickelt.

Personalplanung: How to drag without dropping

Video zum Personalplanungstool "How to drag without dropping"

Wir waren Teil des Hackathons und haben das Frontend (die Bedienoberfläche) für ein Personalplanungssystem entworfen und entwickelt.

Der Bedarf wurde vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) gemeldet. Das Ziel ist es, eine freie Open-Source Alternative zu entwickeln, die im Vergleich zu den gängigen, kommerziellen und oft sehr teuren Personalplanungsprogrammen das ohnehin sehr knappe Krankenhausbudget schont.

Personalplanung ist aber nur die erste Hürde des Systems. Gemeinsam wurden Algorithmen entworfen, die perspektivisch einen "Corona-Score" ausgeben sollen. Je höher der Score, desto häufiger war eine Pflegekraft mit einer infizierten Person in Kontakt und kann daher nur bedingt oder nur mit entsprechenden Schutzmaßnahmen eingesetzt werden. Zu guter Letzt hilft das System, alle Kontaktpersonen einer positiv getesteten Pflegekraft zu ermitteln und notwendige Maßnahmen zu treffen!


Eagle5

Trailer zum Eagle5 Autorentool

Eagle5 ist unser webbasiertes Autorensystem und bietet eine moderne Lösung für die Produktion von E-Learning-Inhalten. Wir stellen ein komplettes Produktportfolio bereit, damit Sie Lerninhalte einfach und plattformübergreifend gestalten und bereitstellen können. Außerdem bieten wir Systeme für mobile Quiz-Anwendungen und immersives Lernen an. Mit dieser Expertise wollten wir Folgendes beitragen:

Corona-Kurs

Da sich derzeit viele Falschmeldungen und Gerüchte um das Thema Coronavirus ranken, haben wir einen E-Learning-Kurs erstellt. Mit diesem kann sich jeder schnell und einfach anhand der Fakten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über das neuartige Virus und die Schutzmaßnahmen gegen diesen informieren.
Der Kurs steht kostenfrei und ohne Anmeldung bereit.

Kostenloser Zugang

Außerdem arbeiten wir gerade an einem Konzept, wie wir unsere E-Learning-Produkte an Unternehmen und Organisationen kostenfrei bereitstellen, die im Rahmen der Krise schnelle und unbürokratische Hilfe bei der Erstellung von Lernkursen benötigen. Somit kann neues Wissen schnell und einfach vermittelt werden, auch wenn die Mitarbeiter aufgrund eines Betriebsstopps zuhause bleiben müssen.


Rotary Club Dorsten

Der Rotary Club in Dorsten hatte mit der Lotterieaktion „Glückseisuche“ die Intention, Losnummern mit einem Osterei verpackt an Mann und Frau zu bringen. Der Reinerlös der Verlosung wird anschließend Jugendgruppen in Dorsten bereitgestellt.

"Fang das Ei" AR-App

Demo zur "Fang das Ei"-App

Initial haben wir diese Aktion ehrenamtlich mit der Entwicklung einer Augmented Reality (AR) App unterstützt. Mit dieser sollten die Kinder unsere Stadt im Stil des Geocachings erkunden und kulturelle sowie historische Hotspots unsere Stadt kennenlernen.

An den jeweiligen Hotspots wäre immer ein virtuelles Ei versteckt gewesen und Kinder, die alle Eier gefunden hätten, wären mit einem Gewinn belohnt geworden.

Die Stadtinfo in Dorsten war begeistert von dieser Idee und hat uns unterstützt. Der Rotary Club und wir sind aber unserer sozialen Verpflichtung nachgekommen und haben den Verkauf der Lose eingestellt und die Durchführung der „Schnitzeljagd“ auf das nächste Jahr verschoben.

Glückseilos-Store

src=https://ghost.nettrek.de/content/images/2020/03/nettrek-glueckseilos-store.png
Die Startseite des Glückseilos-Stores

Die Aktion „Glückseilose“ lief vor der Krise großartig an und sehr viele Dorstener haben fleißig gespendet und Lose gekauft. Doch mit Corona bekam die Aktion einen Dämpfer, der abgeschwächt werden musste, wenn die Aktion auch weiterhin ein Erfolg bleiben sollte.

Wir haben uns daher kurzfristig entschlossen zu helfen und haben in der vergangenen Woche einen Online-Store bereitgestellt (https://rotary-ei.de/), der den Losnummernerwerb ermöglicht.

Wir hoffen damit dem Virus ein Strich durch die Rechnung machen zu können und wünschen uns, dass die letzten Lose nun über diesen Weg verkauft werden.


Wir hoffen natürlich alle, dass diese Krise schnellstmöglich und ohne bleibende Schäden vorüberzieht - doch bis das passiert, versuchen wir die Auswirkungen nach unseren besten Bemühungen abzuschwächen und unsere bestmögliche Unterstützung zu liefern.

Danke an alle und bleiben Sie gesund!

Ihr netTrek Team

Geschrieben von netTrek GmbH & Co. KG