Auch wenn man immer mehr den Anschein bekommt, dass das Web von Javascript in allen Lebenslagen dominiert wird, gibt es natürlich noch zahlreiche, bewährte Alternativen, wie Python oder PHP.

Um einen sogenannten AMP (Apache, MySQL, PHP) Stack lokal auf dem MacBook einzurichten bedarf es heutzutage - homebrew sei Dank - und zahlreichen guten Tutorials wie diesem oder diesem nur etwas Zeit und Ruhe. Auf mehr oder weniger gute All-in-One Lösungen wie MAMP kann man somit sehr gut verzichten.

In 99% aller Fälle klappt auch alles direkt und man kann mit der Arbeit loslegen, aber wenn es dann mal trotzdem hakt, kann das Rumwühlen in den Konfigurationsdateien von Apache oder PHP einiges an Kopfzerbrechen zerbreiten. So geschah es mir dann auch.

src=https://images.unsplash.com/photo-1489875347897-49f64b51c1f8?ixlib=rb-1.2.1&q=80&fm=jpg&crop=entropy&cs=tinysrgb&w=2000&fit=max&ixid=eyJhcHBfaWQiOjExNzczfQ
Manchmal will der Computer einfach nicht so wie man selbst

Ich wollte mein Macbook neu einrichten und hab auf einem frischen System alle notwendigen Schritte durchgeführt, um mir eine AMP mit PHP 7.3 inkl. xdebug zu installieren. Als ich dann anfing, meine Projekte aus unserer Versionkontrolle (VCS) auf meine Festplatte zu speichern und ich diese debuggen wollte, sollte meine - im Nachhinein betrachtet sehr zeitfressende und unnötige - Odyssee durch die php.inis und http.confs starten. Hier daher ein paar Punkte, die mir dabei untergekommen sind und für den ein oder anderen in ähnlicher Situation hilfreich sein könnten:

1) php-fpm läuft auf Port 9000, xDebug standardmäßig auch. Daher sollte man nicht vergessen xdebug dahingehend zu konfigurieren. Im Normalfall findet man die Konfigurationsdatei unter '/usr/local/etc/php/7.3/conf.d/ext-xdebug.ini'. Hier dann einfach die Direktive 'xdebug.remote_port=9001' verwenden und schon wird Port 9001 genutzt (oder jeder beliebige andere Port).

2) Ich nutze PHPStorm. Änderungen die man hier unter Settings/Language/PHP macht, z.B. um die PHP CLI Version festzulegen oder PHPUnit zu konfigurieren, benötigen teilweise scheinbar einen Neustart der IDE, um korrekt zu funktionieren.

3) Fehler provozieren. Gerade wenn man Anpassungen in der Konfigurationsdatei vornimmt und man sich sicher ist gespeichert und auch in der korrekten Datei gearbeitet zu haben, sollte man einfach mal bewusst einen Fehler einbauen. Dieser wird dann beispielsweise beim Neustart des Apache Servers auch quitiert, einfach um sicher zu gehen, dass man auch tatsächlich die richtige Datei angefasst hat.

Sollte alles nicht fruchten, dann einfach eine Runde an die frische Luft gehen oder das Problem am nächsten Tag mit neuer Energie angehen und vielleicht auch noch einen Kollegen mit zur Seite nehmen, um nach dem 4 Augen Prinzip zu arbeiten.

Geschrieben von Sebastian Köller